Meine Leistungen für Sie - ein Auszug


Ein Konzept für ein optimales Management richtet sich nach den individuellen Aufgabenstellungen Ihres Unternehmens. Ob Sie Händler, Handwerker oder ein technisches Wirtschaftsunternehmen sind, der Lösungsansatz und die Umsetzung einer richtigen Führungsmethodik ist branchenunabhängig.

Neben den Standards einer Managementberatung habe ich mich auf aktuelle Herausforderungen des Mittelstandes spezialisiert.

Nachfolgend die aktuellen Beratungsschwerpunkte:

Datenschutzbeauftragter als Externer

Die Organisation, Umsetzung und Kontrolle der betrieblichen Datenschutzmaßnahmen nach dem Bundesdatenschutzgesetz.

Von der Managementanalyse zur optimalen Unternehmensführung

Die Ursachen für "schleichende" Prozesse im Unternehmen oder das Fehlen des "Bisses" ist in der Regel auf eine unkontrollierte Verschiebung zwischen sozialer, fachlicher und methodischer Kompetenz zurückzuführen. Durch Strukturwandel oder Verschiebungen von Mitarbeitern zu neuen Arbeitsfeldern gerät dieser Kompetenzwandel außer Kontrolle. Das führt zu Arbeits- und insbesondere Führungsfehlern. Daher ist unser Konzept:

Die soziale Kompetenz ausregeln und stabilisieren.

Die fachliche Kompetenz zu Gunsten der methodischen Kompetenz reduzieren. Viele Manager wie z.B. auch Mitarbeiter im Vertrieb glauben, Prozesse durch eine hohe fachliche Kompetenz ihres Kerngeschäfts steuern zu können. Das ist überholt! Gute Vertriebsfachleute und aus dem "Fach" kommende Manager müssen ihre methodische Kompetenz stärken, sie müssen immer auf die Frage: "Wie ...?" die richtige Antwort wissen.

Wie könnte bei Ihnen das Erfolgskonzept umgesetzt werden?

  • Gemeinsames Kennenlernen - ca. 2 Stunden - kostenfrei
  • Gespräche mit Managern und Mitarbeitern und Vereinbarung der Ziele
  • Analysen der Kommunikation, Logistik und Kompetenzen
  • Bewertung der Ergebnisse mit Managern und Mitarbeitern
  • Festlegung der Veränderungen nach Inhalt und Terminen - Monitorings
  • 1. Umsetzungsphase - Bewertung der Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit und Feintuning der Prozesse und Organisationen
  • 2.Umsetzungsphase - Bewertung der Ergebnisse nach Steigerungsraten, Effizienz und Gewinn, Feedback betroffener Mitarbeiter
  • 3. Umsetzungsphase  -  Abschlussbewertung und Nachhaltigkeit der Erfolgsparameter

Ihr Konzept könnte anders aussehen, auf jeden Fall besser!

Professionelles Verkaufen in 3 Modulen zu je 4 Stunden

Speziell für das aktive und professionelle Verkaufen in Ihrer Branche, sowohl für Führungskräfte, Verkäufer, als auch Meister und Mitarbeiter wurden die nachfolgenden Module zusammen gestellt, denn: „Freundlich sein genügt nicht!“

Modul 1

  • Selbsterkennung - bin ich ein Verkäufer oder will ich einer sein?
  • Einzel- und Teamleistung, die Rolle im Team
  • Rolle des Mitarbeiters als Unternehmer im Unternehmen
  • Motivation als Grundlage der Arbeit
  • Meine Kompetenzen erkennen
  • Rolle des Kunden im Markt
  • Ziel des Verkaufs

Modul 2

  • Kundengewinnung
  • Kalt- und Warmakquise - im Ladengeschäft, am Telefon, per Post oder E-Mail
  • Gsprächseinstieg, Gesprächsführung und Gesprächserfolg
  • Kundenaktivierung
  • Bedarfsermittlung und Bedarfssuggestion
  • Angebot und Einwandbehandlung
  • Cross Selling (Mehrproduktverkauf) und Zusatzverkauf
  • Verkaufsabschluss
  • Umgang mit Kundenkritik

Modul 3

  • Marketing als Schlüsselstrategie für erfolgreiches Verkaufen
  • Bestandskundenpflege
  • Meine Vertriebsplattform / Mein Ladengeschäft
  • Die Praxis - Gesprächsbeispiele live trainieren
Key Account Management (KAM)

Dieser Workshop richtet sich an den Nachwuchs-KAM bzw. dient der Weiterbildung aktiver KAM

  • Der Inhalt des KAM und seine Rahmenbedingungen
  • Die Herausforderungen und die Bedeutung des KAM für die Zukunft
  • Von der Unternehmensstrategie zur Vertriebs- und KAM-Strategie
  • Die Kriterien zur Top-Kunden-Auswahl
  • Die eigenen Unternehmensziele dem Markt anpassen, optimieren und ausregeln
  • Der Kunde und sein Bedarf im Fokus des Kundenportfolios
  • Die Analyse meines Kunden
  • Meine Leistungspakete für den Kunden
  • Organisation und Prozesse in KAM
  • Die Aufgaben, Rollen und Kompetenzen des KAM
  • Die Planung im KAM
  • Das Controlling und die Steuerung im KAM
  • Moderne Kommunikation im KAM (XING, Facebook, YouTube &Co.)
  • Die Aufgabenbeschreibung für den Key Account Manager

Dieser Workshop wird im 2-Tage Seminar angeboten. Je nach Kenntnisstand werden aktuelle Kriterien des Verkaufs im Verdrängungswettbewerb vorangestellt. Damit wird die Thematik des KAM als "Königsklasse" der Kundenbindung mit zeitgemäßen, erfolgreichen Strategien angereichert.

 Gern passen wir den Inhalt sowie die Dauer oder den Zyklus Ihren Anforderungen entsprechend an.

Leistungsorientiere Entlohnung/Provisionsabhängiger Verkauf

Dort, wo Mitarbeiter mit Ihrer Entlohnung unzufrieden sind, wo Mitarbeiter demotiviert sind, weil sie nicht am Erfolg ihrer Arbeit beteiligt werden, ist die Einführung oder Neugestaltung einer leistungsgerechten Entlohnung erforderlich. Dies betrifft insbesondere die Bereiche Verkauf/Vertrieb aber auch in Einzelfällen die Fertigung.

Mit dem von mir entwickelten Provisionstool ist es möglich, verschiedene Kriterien der Bewertung einfließen zu lassen. Gerade bei gewachsenen, unterschiedlichen Grundlöhnen ist es jetzt möglich, faire, vergleichbare Ziele vorzugeben. Mitarbeiter haben jetzt die Möglich klar zu erkennen, welche direkte Entlohnung ein bestimmter Umsatz nach sich zieht.

Zudem ist die Auswertung außerordentlich transparent, insbesondere zur Einsichtnahme für den Arbeitnehmer gestaltet. Zu den Kriterien bzw. Möglichkeiten, die bisher bei Anwendern Interesse fanden zählen:

Basisdateneingaben:
  • Individuelle Stundenlöhne je Monat und Jahr
  • Individuelle Provisionssätze je Monat und Jahr
  • Sozialkostensätze je Monat und Jahr
  • Gehaltsanteil vom Umsatz je Monat und Jahr
  • Geplante Arbeitszeit in der Kostenstelle unter Einbeziehung des Urlaubsplanes
  • Schlüssel für nicht zuordenbare Umsätze je Monat und Jahr
  • 20 Mitarbeiter (erweiterbar)
  • 6 Kostenstellen (erweiterbar)
  • Zuordnung von Monatszielen innerhalb der Quartale für den Zielvereinbarungsprozess

Auswertungsmöglichkeiten:
  • Monatliche Arbeitszeit pro Mitarbeiter und Kostenstelle
  • Umsätze pro Kostenstelle und Mitarbeiter
  • Anteilige Umsätze aus Teamverkauf je Mitarbeiter
  • Produktivität pro Kostenstelle und Mitarbeiter
  • Einzelauswertung für jeden Mitarbeiter
  • Wettbewerb zwischen Mitarbeitern

Zielvereinbarung:
  • Auswertung der erreichten Monats- und Quartalsziele je Mitarbeiter
  • Zielerreichungsgrad
  • Produktivität (Umsatz/Anwesenheitsstunde)
  • Lohnzahlung pro Mitarbeiter und Monat
Startcenter des Tools
Eingabe Stundenlöhne pro Mitarbeiter, Monat und Kostenstelle
Eingabe Provisionssätze pro Mitarbeiter, Monat und Kostenstelle
Eingabe der Gesamtarbeitszeit pro Mitarbeiter, Monat und Kostenstelle
Eingabe der Ist-Umsätze pro Mitarbeiter, Monat und Kostenstelle
Einzelauswertung je Mitarbeiter und Monat nach Arbeitszeit, Eigenumsatz, Teamumsatz, Produktivität, Grundlohn, Provision und Gesamtlohn
Dokument Zielevereinbarung pro Mitarbeiter und Quartal mit den Basiswerten der monatlich geplanten Arbeitszeiten
Führungskräfteentwicklungsprogramm (FKE)

Ziel des FKE ist es, Führungskräfte aller Ebenen sowie Nachwuchsführungskräfte mit den Grundlagen und häufig auftretenden Herausforderungen der Führung vertraut zu machen, sie zu befähigen, unter allen Bedingungen fair, zielorientiert und motivierend zu führen.

Die wesentlichsten Inhalte des 18-stündigen Seminars sind:

  • Was kennzeichnet einen erfolgreichen Unternehmer?
  • Eigenschaften eines Menschen
  • Führungsverantwortung
  • Selbsteinschätzung & Fremdeinschätzung
  • Führungsstile - Wie führe ich meine Mitarbeiter?
  • Systemisch Führen
  • Natürliche Autorität
  • Gesagt & Getan?
  • Rituale als Vermittler von Werten und Zusammenhängen
  • Der große Vorteil des symbolischen Führens
  • Soziale und psychologische Verträge vom Mitarbeiter zum Unternehmen
  • Das Prinzip der Selbstverantwortlichkeit
  • Zielemanagement als Prozess
  • Kommunikation und Feedback
  • Vertrauen führt
  • Andere verändern
  • Anerkennung und Kritik
  • Warum Anerkennung und Kritik?
  • Richtig mit Mitarbeitern reden
  • Richtiges Zuhören
  • Der Kreislauf der Aufgabendurchführung
  • Die Auswirkungen mangelnder Führung
  • Die Fehleranalyse

Gern passen wir den Inhalt sowie die Dauer oder den Zyklus Ihren Anforderungen entsprechend an.


Fragen Sie weitere, Sie interessierende Themen an, ich werde Ihnen ein maßgeschneidertes Konzept zur Lösung Ihrer Herausforderungen zusammenstellen.